Silvester in Österreich Silvester Tipps

Jahreswechsel in Wien – Silvestertipps für jeden Geschmack

Wenn dann das alte Jahr geht und das neue kommt, wird in Wien die Megaparty gefeiert. Tausende Menschen ziehen auf dem Silvesterpfad durch die Straßen der Altstadt, von einem Open-Air-Spektakel zum anderen. Oder sie machen sich auf den Weg zu Konzerten, Galas oder Rundfahrten. Laut, lustig und ausgelassen wird in Wien Silvester gefeiert, da muss es krachen, knallen und blitzen. In der Silvesternacht sind in Wien übrigens alle U-Bahnen sowie die meisten Straßenbahnen und Buslinien die ganze Nacht lang unterwegs.

Unterwegs auf dem Silvesterpfad

Das Megaevent beginnt am 31.12.2017 bereits um 14 Uhr mit einem bunten Show-, Musik- und Unterhaltungsprogramm. Live-Bands und DJs mit großem Repertoire von Austropop und Rock über Soul, Blues, Funk und Disco bis hin zu Jazz und klassischer Musik treten auf mehreren Bühnen im 1. Bezirk auf. Ebenfalls ab 14 Uhr gibt es am Graben Walzerkurse unter Anleitung der Wiener Tanzschulen für Tanzbegeisterte jeden Alters. Für Kinder wird ein eigenes Nachmittagsprogramm zusammengestellt.

Ein Highlight ist die Live-Übertragung von Johann Strauß‘ berühmter Operette „Die Fledermaus“ aus der Wiener Staatsoper. Am Herbert-von-Karajan-Platz kommen Musikliebhaber ab 14 Uhr per LED-Screen in den Genuss eines Potpourris der schönsten Opern- und Ballettszenen. Um 19 Uhr beginnt dann die Open-Air-Live-Übertragung der „Fledermaus“ – natürlich bei freiem Eintritt.

Selbstverständlich kommt auch die Kulinarik nicht zu kurz. Rund 60 Gastronomen verwöhnen die Besucher des Silvesterpfads mit Köstlichkeiten wie Gulaschsuppe, Sacherwürstel, Kaiserschmarren, Neujahrskrapfen sowie Punsch und Sekt. Um Mitternacht heißt es dann schließlich „Alles Walzer“. Mit Donauwalzer, Feuerwerk über dem Rathaus und dem Klang der Pummerin wird ins Neue Jahr getanzt.

Auch im Prater lädt ab 20 Uhr ein Showprogramm zum Feiern ein. Der Neue Jahr wird dort mit einem musiksynchronen Feuerwerk begrüßt. Wer im alten Jahr noch einmal romantisch abheben will, sollte eine Runde mit dem Riesenrad drehen und bei einem Glas Sekt in den Waggons das Lichterpanorama der Stadt begrüßen.

Eine Alternative für Sportliche ist der 5,4 Kilometer lange Silvesterlauf auf der Ringstraße, vorbei an den prachtvollen Sehenswürdigkeiten der Stadt. Auch von der Donau aus lässt sich der Lichterglanz des Wiener Jahreswechsels beobachten, bei einer Tour mit den Rundfahrtschiffen der DDSG Blue Danube Schiffahrt, die auch Gelegenheit zum Tanzen bietet. Oder man begibt sich auf die Wiener Hausberge Kahlenberg, Leopoldsberg und Cobenzl, wo man den besten Blick über all die vielen Feuerwerke hat, die das neue Jahr willkommen heißen.

 

Bälle, Galas und vieles mehr

Der Charme der Wiener Balltradition und der imperiale Glanz der Donaumonarchie sind die Attribute des „Hofburg Silvesterball“ in den Prunkräumen der einstigen Kaiserresidenz. Wo schon die Habsburger den Jahreswechsel feierlich zu begehen pflegten, bildet ein Galadinner den Auftakt zu einer Nacht mit Wiener Tanzmusik und Darbietungen von Künstler der Wiener Staatsoper und Volksoper. Das Feuerwerk um Mitternacht kann auf einer Außen-Bar, direkt am Heldenplatz, bei einem Glas Champagner genossen werden.

Auch die Silvestergala im Großen Festsaal des Wiener Rathauses ist ein elegantes Ereignis, mit Walzerklängen eines Ballorchesters, einem Jungdamen- und Jungherrenkomitee, einem internationalen Buffet und dem Willkommen-Heißen des Neuen Jahres am Prachtbalkon. Nicht minder stilvoll sind die Silvestergalas im Kursalon Wien und im Palais Auersperg. Ebenso bieten die Bälle und Galas in den großen Luxushotels der Stadt in der Silvesternacht einen festlichen Rahmen zum Tafeln und Tanzen, Feiern und Flirten.

In Wien gibt es auch abseits des bekannten Silvesterpfades viele Möglichkeiten, ins Neue Jahr zu tanzen. Beinahe jeder Club und jede Bar lädt dazu ein, den Jahreswechsel in ihren Lokalitäten tanzend zu begehen.

Die Stadt der Musik macht ihrem klingenden Namen selbstverständlich auch zum Jahreswechsel alle Ehre. Silvester- und Neujahrskonzerte begleiten den Datumssprung in vollendeter Harmonie. Die Wiener Symphoniker, das Wiener Hofburgorchester, das Wiener Ring-Ensemble, das Tonkünstler-Orchester Niederösterreich, das Strauss Festival Orchester oder das Wiener Residenzorchester, um nur einige zu nennen, bieten Musikerlebnisse vom Feinsten.

Neujahrskonzert

Das musikalische Großereignis schlechthin aber ist das Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker. Das Konzert der Superlative, das weltweit übertragen und jedes Jahr von rund 50 Millionen Menschen begeistert verfolgt wird, erklang zum ersten Mal im Jahr 1941. Seither haben es die berühmtesten Dirigenten der Welt geleitet. Zubin Mehta, Lorin Maazel, Seiji Ozawa, Riccardo Muti, Nikolaus Harnoncourt, Georges Prêtre und Daniel Barenboim dirigierten bereits im blumengeschmückten Goldenen Saal des Musikvereins ein heiteres und zugleich besinnliches Programm aus dem reichen Repertoire der Strauss-Dynastie und deren Zeitgenossen.

Wegen der großen Nachfrage aus aller Welt können Karten für das Neujahrskonzert (1.1.), dessen Voraufführung (30.12.) sowie für das Silvesterkonzert (31.12.) allerdings ausschließlich über eine Online-Verlosung ergattert werden. Auf der Website der Wiener Philharmoniker werden im Jänner Anmeldungen zur Teilnahme an der Karten-Verlosung für die Konzerte zum Jahreswechsel des gleichen Jahres entgegengenommen. Wer dabei kein Glück hat, kann das Neujahrskonzert auf einer großen Videowall am Rathausplatz bei einem Katerfrühstück genießen.

Silvestertraditionen

Silvesterfeiern zuhause sehen in Wien vermutlich ähnlich aus wie in anderen Weltgegenden auch: Es wird gegessen, getrunken, geplaudert und gelacht. Ein Fixpunkt aber ist in Wien immer dabei: Um Mitternacht wird zu den Klängen des Donauwalzers getanzt. Johann Strauss‘ berühmter Walzer „An der schönen blauen Donau“ wird nach den zwölf Glockenschlägen der Pummerin von allen Radio- und Fernsehsendern des öffentlich-rechtlichen Rundfunks (ORF) übertragen, und auch in den Clubs der Stadt ist diese Mitternachtseinlage ein Muss. Dann wird geprostet, man wünscht einander alles Gute und beschenkt sich mit Glücksbringern wie Schweinchen, Glücksklee, Hufeisen und Marienkäfern. Viele laufen auf die Straße, werfen Knallfrösche oder schießen Feuerwerkskörper ab. Oder man wendet sich dem Bleigießen zu. Dabei werden kleine Stückchen Blei über einer Flamme erhitzt und dann in kaltes Wasser gegossen. Die so entstandenen Figuren dienen als Orakel, aus ihnen lässt sich mit viel Fantasie das zukünftige Schicksal ablesen. Zumindest das fürs neue Jahr!

Infos:

Neujahrsmarkt Schloss Schönbrunn, 27.12.2017-1.1.2018, täglich 10-18 Uhr, Schloss Schönbrunn, 1130 Wien, www.weihnachtsmarkt.co.at

Silvesterdorf, 27.12.-30.12.2017, 11-19.30 Uhr, 31.12.2017 11-18 Uhr, Maria-Theresien-Platz 1, 1010 Wien, www.silvesterdorf.at

Wintermarkt am Riesenradplatz, 31.12.2017 11-2 Uhr, 1.-7.1.2018 12-22 Uhr, Riesenradplatz, Wiener Prater, 1020 Wien, www.wintermarkt.at

Silvesterpfad, 31.12.2017, Innenstadt 14-2 Uhr, Prater 12-2 Uhr, www.wien-event.at

Riesenrad, 31.12.2017 10-2 Uhr, 1.1.2018 10-21.45 Uhr, Prater, 1020 Wien, www.wienerriesenrad.com

Silvesterlauf, 31.12.2017, 11 Uhr, Ringstraße, 1010 Wien, www.lcc-wien.at

DDSG Blue Danube, www.ddsg-blue-danube.at

Hofburg Silvesterball, 31.12.2017, Hofburg, Eingang Heldenplatz, 1010 Wien, www.hofburgsilvesterball.at

Silvestergalas am 31.12.2017:

Silvestergala im Rathaus, www.silvestergala.com

Silvestergala im Kursalon Wien, www.silvester-kursalon.at

Silvestergala im Auersperg, www.auersperg.com

Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker, 1.1.2018, Voraufführung 30.12.2017, Silvesterkonzert 31.12.2017, Musikverein, Musikvereinsplatz 1, 1010 Wien, www.wienerphilharmoniker.at

wien.info